Studio Beisel

St. Beisel

 

22.10.2021 – 09.01.2022

 

Kuratiert von | Curated by Nadia Ismail

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kunsthalle Gießen ist vom 24.–26. Dezember 2021
und vom 31. Dezember 2021 bis zum 1. Januar 2022 geschlossen.

 

The Kunsthalle Giessen is closed on: December, 24th –26th, 2021
and December, 31, 2021 – January, 1st, 2022.

 

Kryptokunst, NFTs und St. Beisel

 

NFT – Non Fungible Token – heißt so viel wie ‚nicht austauschbares Zeichen‘. Es handelt sich hierbei um eine digitale Datei, die ausschließlich im virtuellen Raum existiert. Als fest definierte Form ist der Token ein Unikat.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Die Website studiobeisel.com entwickelt sich während der Laufzeit der Ausstellung zum virtuellen Showroom, in dem sich neugierige Besucher*innen ebenso wie potenzielle Käufer*innen im Vorfeld der NFT-Messe in der Kunsthalle Gießen am 09. Januar 2022 informieren können.

 

Crypto art, NFTs and St. Beisel

 

NFT – Non Fungible Token  – is a digital file that exists exclusively in virtual space. The token is unique as a fixed and defined form.

 

For more information click here.

 

During the exhibition, the website studiobeisel.com will be transformed into a virtual showroom where curious visitors as well as potential buyers can familiarise themselves with the work prior to the NFT fair on 9 January 2022 at Kunsthalle Giessen.

 

Willkommensgruß von Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz anlässlich der Ausstellung St. Beisel von Studio Beisel

 




 

 

 

 

 

Einführung von Dr. Nadia Ismail, Leiterin der Kunsthalle Gießen, zur Ausstellung St. Beisel von Studio Beisel

 




 

 

 

 

 

Künstlerstatement von Studio Beisel zur Ausstellung
St. Beisel

 




 

 

 

 

 

Das Künstlerduo Studio Beisel lädt mit seiner begehbaren Rauminstallation zu einer Reise zwischen Diesseits und Jenseits ein. In fünf Räumen durchschreiten die Besucher*innen körperlich wie mental unterschiedliche Landschaften. Parallel zum physischen Erleben erobern Laurenz Raschke und Kajetan Skurski den virtuellen Raum in Form von Kunstwerken, die aus Non-Fungible Tokens bestehen. Diese rein virtuell existierenden NFTs basieren auf den hinterlassenen Spuren der Besucher*innen, die man auf ‚studiobeisel.com‘ erleben und käuflich erwerben kann. Die spirituelle wie digitale Reise thematisiert humorvoll gebrochen den Wunsch des Menschen, einen Abdruck in der flüchtigen Welt zu hinterlassen.

Ein Pilgerpass gewährt den Zutritt zu den einzelnen Räumen.

 

Laurenz Raschke (*1989 in Halle / Saale) und Kajetan Skurski (*1991 in Gdynia) studierten am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen bei Prof. Heiner Goebbels und arbeiten seit 2015 zusammen an der Schnittstelle zwischen Bildender und Darstellender Kunst. Ausstellungen und Performances u. a. Palais de la Porte Doreé (Paris), Schillertage (Nationaltheater Mannheim), Hessische Theatertage, Fast Forward Festival für junge Regie, Frankfurter Kunstverein.

 

With their walk-through installation, the artist duo Studio Beisel invites you on a journey between this world and beyond. Visitors traverse various landscapes through five rooms, both physically and mentally. Parallel to the physical experience, Laurenz Raschke and Kajetan Skurski conquer the virtual space in the form of artworks composed of Non-Fungible Tokens. These NFTs exist only virtually and are based on the traces left behind by visitors, which can be experienced on ‚studiobeisel.com‘ and ultimately purchased. The both spiritual and digital journey thematises humorously the human desire to leave an imprint on the ephemeral world.

A pilgrim passport grants access to the individual rooms.

 

Laurenz Raschke (*1989 in Halle / Saale) and Kajetan Skurski (*1991 in Gdynia) studied under Prof. Heiner Goebbels at the Institute for Applied Theatre Studies in Gießen and have been working together at the intersection of visual and performing arts since 2015. Various exhibitions and performances include, i. a. Palais de la Porte Doreé (Paris), Schillertage (Nationaltheater Mannheim), Hessische Theatertage, Fast Forward Festival for Young Directors, Frankfurter Kunstverein.

 

Eröffnungstag

 

Freitag, 22. Oktober 2021, 12 – 18 Uhr

 

Online-Begrüßung

Dietlind Grabe-Bolz

Oberbürgermeisterin Stadt Gießen

 

Einführung

Dr. Nadia Ismail

Leiterin Kunsthalle Gießen

 

Künstlerstatement

Studio Beisel

 

Die Künstler sind anwesend

 

Am Eröffnungstag stehen unsere Kunstvermittlerinnen für Fragen bereit.

 

 

Opening day

 

Friday, October 22th, 2021, 12 – 6 pm

 

Official online greeting

Dietlind Grabe-Bolz

Mayor of the City of Gießen

 

Introduction

Dr. Nadia Ismail

Director Kunsthalle Gießen

 

Artist statement

Studio Beisel

 

The artists are present

 

Our art guides will be present during the opening day to answer your questions.

 

Rahmenprogramm

(Änderungen vorbehalten)

 

Finissage mit Performance von Studio Beisel

Sonntag, 9. Januar 2022, 16 Uhr

 

Künstlergespräch

Sonntag, 9. Januar 2022, 18 Uhr

 

Kunstvermittlung im

individuellen Gespräch

Dienstags 16–18 Uhr, Samstags 15–17 Uh

 

Accompanying Programme

(Subject to change)

 

Finissage with a performance by Studio Beisel

Sunday, January 9th, 2022, 4 pm

 

Artist talk

Sunday, January 9th, 2022, 6 pm

 

Art education in individual

conversations

Tuesdays 4–6 pm, Saturdays 3–5 pm

 

 

KUNSTHALLE GIESSEN

Kunsthalle Gießen I Berliner Platz 1 I 35390 Gießen

Telefon: 0641/3061040 I kunsthalle@giessen.de

Di–So: 10–18 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Kunsthalle Gießen l Berliner Platz 1 l D-35390 Gießen/Germany

Telephone: +49 641 3061040 l kunsthalle@giessen.de

Tue–Su: 10–18 Uhr
Free entry.

© 2021 Kunsthalle Gießen l Impressum l Datenschutz